Menü
GM

Hotel Kaiserin Augusta Weimar | Carl-August-Allee 17 | 99423 Weimar | T 03643 234-0 | E-Mail

Sehenswürdigkeiten

Herzogin Anna Amalia Bibliothek

Im ehemaligen Grünen Schloss wurde auf Initiative der Herzogin Anna Amalia von 1761 – 1766 eine Bibliothek eingerichtet, in der Goethe von 1797-1832 die Oberaufsicht ausübte. Mit einem Buchbestand von ca. 900.000 Bänden ist sie heute eine anerkannte literarische Schatzkammer. Der historische Bibliothekssaal im Stile des Rokoko beherbergt die größte „Faust“-Sammlung der Welt.

Goethes Wohnhaus

Es ist vielleicht Deutschlands berühmtestes Dichterhaus, das Haus am Weimarer Frauenplan, in dem Goethe nahezu 50 Jahre seines Lebens verbrachte.

In den harmonisch gestalteten Räumen spiegelt sich Goethes Farbenlehre wider.

Schillers Wohnhaus

Schillers Wohnhaus in gleichnamiger Straße, der alten Esplanade, ist das älteste und bescheidenste Haus. Für 4200 Reichstaler 1802 von Schiller gekauft, schuf er darin die „Braut von Messina“ und den „Wilhelm Tell“. Hier lebte er mit seiner Familie bis zu seinem Tod.

Goethes Gartenhaus

Das kleine Haus, im Park an der Ilm gelegen, war Goethes erster Grundbesitz und blieb lebenslang Ort der Zuflucht und Ruhe.

Bauhaus-Museum

In der ehemaligen Wagenremise befindet sich seit 1995 das Bauhaus-Museum. Es vermittelt mit mehr als 500 Exponaten einen Einblick in die Kunst- und Kunstschulentwicklung in Weimar von 1900 bis 1930, in deren Mittelpunkt das Staatliche Bauhaus in Weimar von 1919 bis 1925 mit seiner weltweiten Ausstrahlung steht.

Haus Hohe Pappeln

Das Haus Hohe Pappeln war das private Wohnhaus des belgischen Architekten und Designers Henry van de Velde (1863–1957), der 1902 als künstlerischer Berater des Großherzogs Wilhelm Ernst nach Weimar kam. Van de Velde ließ das Haus 1907/08 nach eigenen Plänen errichten und bewohnte es bis 1917 zusammen mit seiner Frau Maria und den fünf Kindern.

Mahn- und Gedenkstätte Buchenwald

Sie ist der Erinnerung an das nationalsozialistische Konzentrationslager und das ehemalige sowjetische Speziallager auf dem KZ-Gelände gewidmet.

Der Schwerpunkt liegt auf der Erinnerung an das Konzentrationslager.

Liszt-Haus

Das heutige Museum wurde von 1869-1886 von dem Komponisten und Klaviervirtuosen mit seiner Freundin Caroline von Sayn-Wittgenstein für einige Monate im Jahr bewohnt.

Vorher war es das Gärtnerhaus, da es direkt an den Goethepark angrenzt.

Weimarhaus

„Die Perfekte Einführung in Weimars Geschichte

Ein Ensemble von Wachsfiguren, aufwendiger Kulissen- und Theaterbauten, Special effects und Videoprojektionen führt Sie durch 5 Jahrtausende Weimarer Geschichte.